Und sonst so …

Wachwerden mit Nasenbluten, zum Glück erst im Bad. Gedanken an den Song “Cherries in the Snow” von Joseph Arthur.

Es geht mir ja eigentlich gut, aber hin und wieder gibt es so Kleinigkeiten – die sich leider aufgrund der gegebenen Hochsensibilität leider nicht so klein anfühlen.

Posted in Stuff | Comments Off on Und sonst so …

Vampirkamele

Vampirkamele kommen eine sehr lange Zeit ohne die Aufnahme von Blut aus. Wenn diese Zeit jedoch vorrüber ist, muss gleich ein ganzer Elefantenarsch leergesoffen werden.

Posted in Stuff | Comments Off on Vampirkamele

Samstags in Hessen

Es wäre super, wenn ich nicht dauern krank wäre. Im Sommer bekomme ich es regelmäßiger hin erkältet zu sein, als im Winter. Die letzten zwei Tage habe ich vorwiegend geschlafen, heute scheint es einigermaßen zu gehen.

Ich werde mich heute mal ein wenig mit den Wünschen, die ich mir in den letzten zwei Wochen erfüllt habe auseinandersetzen.

Posted in Stuff | Comments Off on Samstags in Hessen

uew hört

Rush – Nobody’s Hero

Posted in uew hört | Comments Off on uew hört

uew hört

Gregory Porter – Mr Holland

Posted in uew hört | Comments Off on uew hört

Abends im Vogelsberg

Mit dem Strohhalm den Spritzwassertank im Auto entleert.

Posted in Abends im Vogelsberg | Comments Off on Abends im Vogelsberg

Offenbach Preppers

Immer noch so viel Klopapier in der Wohnung überall …

Posted in Offenbach Preppers | Comments Off on Offenbach Preppers

Vermulchen

Jeden Tag ein neues Wort, heute: Vermulchen.

Rasenmähroboter schneiden nur so wenig ab, dass der Rasenschnitt so winzig ist, dass er nicht aufgerecht werden muss, sondern als Mulch dem Rasen als Nährstoff dient.

Beim Roborock ist das nicht so: Dessen Arbeitsergebnis muss man in die Tonne entsorgen, sowas wie Staubmulch will keiner.

Posted in Stuff | Comments Off on Vermulchen

Samstags in Hessen

Ich habe mir eine private Altersvorsorge auszahlen lassen, da die “garantierte” Summe von letztem Jahr auf dieses Jahr ca. 7000 Euro kleiner wurde. Da dachte ich mir: Kannste auch lassen!

Da ich diese Versicherung 2001 abgeschlossen hatte, ist das ein hübsches Sümmchen und ich bin seit Tagen am Überlegen, was ich mir mal schönes gönne, aber ich komme auf so gar nichts …

Ein neues iPad für den Nachttisch vielleicht, da das, welches ich aktuelle nutze schon sechs Jahre alt ist und ruckelt und zuckelt. Kann mich dazu aber nicht aufraffen.

Das einzige, was ich tatsächlich direkt bestellt hatte ist eine zweite Festplatte zur Datensicherung für das Synology-Ding. Dann wird das ein Raid und der Verlust ist etwas unwahrscheinlicher.

Tja und sonst … keine Ahnung. Ich hab eigentlich alles.

 

Posted in Stuff | Comments Off on Samstags in Hessen

Face App, Narzissmus und Irritation

Diese “Face App” wurde um ein recht witziges Feature erweitert, bei dem man sehen kann, wie man als jeweils anderes Geschlecht aussehen würde. Ich hab das dann mal gemacht:

Mein erster Gedanke war: “Gar nicht mal so schlecht!” Das bin ich, aber eindeutig als Frau. Als attraktive Frau noch dazu. Soweit also zum Narzissmus.

Aber speziell die beiden nachfolgenden Bilder haben mich zum Nachdenken gebracht.

Was ich da sehe ist eine lebenlustige Frau mit Feuer in den Augen, die mit sich zufrieden ist und Spaß am Leben hat. Und damit fängt natürlich mein Gehirn an sich zu überschlagen und sich Teile eines Lebenslaufes vorzustellen, den es so nie gegeben hat, aber den es hätte geben können, wenn ein anderes Spermium meines Vaters gewonnen hätte. Meiner Mutter zur Folge hätte ich dann “Kerstin” heißen sollen. Ich sehe auf diesen Bildern aber keine “Kerstin”. Ich denke, ich nenne sie “Nina”.

Ich glaube Nina wäre Grafikerin geworden, aber auch Biologin oder Softwareentwicklerin wäre drin gewesen. Höchstwahrscheinlich wäre sie aber Ärtztin geworden, sicherlich Chefärztin.

Oder Model. Sie hätte sicherlich nie geheiratet und hätte keine Kinder bekommen, da sie zu beschäftigt damit gewesen wäre die Welt zu retten.

Nina wäre eine Gute geworden.

Posted in Stuff | Comments Off on Face App, Narzissmus und Irritation