Instagram

Instragram ist wirklich leer, d.h. es ist voll, voll mit oberflächlichen Menschen die leer sind.

“Schau, wie ich aussehe.”

“Sieh her, ich kann mich schminken.”

“Ich suche nach dem Sinn meines Daseins.”

“Nimm mich bitte wahr.”

Ein Hort derer, die nach Aufmerksamkeit lechzen und leider nicht mehr, als Oberflächlichkeiten zu bieten haben. Bleibt nur noch die Frage, warum ich mir einmal am Tag die Postings anschaue? Zu Analysezwecken? Weil mir langweilig ist?

Ich denke der Hauptgrund ist, um mich einzunorden und auszurichten und mir in Erinnerung zu rufen, dass ich das nicht brauche.

“Ja, aber du schreibst doch auch dauernd in öffentliches Blog, du Arschloch!”

Stimmt. Ich schreibe. Ich poste hier keine Bilder von mir, ich halte meine Gedanken fest.  Ich warte auf den Tag, da ich durch das Niederschreiben dieser Gedanken, sie aus meinem Kopf bekomme.

So wie das Pensieve bei Harry Potter.

Klappt gelegentlich auch ganz gut.

This entry was posted in Stuff. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.